Netzferne Regionen

Regenerative Hybridsysteme

In Regionen, die weit von einem nationalen Stromnetz entfernt sind, ist eine Anbindung meist nicht wirtschaftlich darstellbar. Häufig werden diese Regionen heute gar nicht oder mit Dieselgeneratoren versorgt – aufgrund der Dieselkosten eine sehr teure Lösung.

Regenerative Hybridsysteme mit einem Autarsys ESS sind eine nachhaltige und kostengünstigere Alternative. Sie sind ein Zusammenschluss aus RE-Anlagen, wie z.B. PV- Anlagen, einem Dieselgenerator sowie dem ESS als zentralem stabilisierendem Element.

Der Verbraucher kann je nach Anwendung ein Dorf, eine Insel oder ein einzelner Verbraucher wie ein Hotel, eine kleine Produktionsstätte oder ein Krankenhaus sein. Aufgrund der Leistungsfähigkeit ist das System in der Lage, Energie bereitzustellen, die einen produktiven Nutzen ermöglicht – wichtige Grundvoraussetzung für die regionale Entwicklung.

Ein Dieselgenerator dient als Back-up-System. Erst wenn der Ladezustand der Batterien unter ein Limit fällt, wird er durch das Energie-Management zugeschaltet.

Der Dieselgenerator wird aus wirtschaftlichen Gründen ca. 30–40% des Stroms erzeugen, da ein höherer RE-Anteil überproportional teuer wäre. Technisch wäre ein höherer Anteil möglich.

Die PV-Anlage wandelt das Sonnenlicht in Strom um. Mit dem in das Autarsys ESS integrierten PV-Wechselrichter wird der Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt und in das Netz eingespeist.

Da die momentane gelieferte Leistung einer PV-Anlage in der Regel nicht mit der gerade benötigten Leistung übereinstimmt, muss ein Energiespeichersystem (ESS) den Ausgleich herstellen.